keepcalm_0.jpg

Liebe Miteigentümer,
sicher habt Ihr alle die E-Mail von Nicole Urbanek und Carmen Bethke bekommen, in der sie viele Punkte aufführen, die derzeit im Apartmenthaus aus ihrer Sicht nicht optimal laufen. 


Auch wir sehen, dass es in der Tat Sachverhalte gibt, die wir unbedingt klären müssen, zum Wohle der Gemeinschaft und des Ferienhauses. Bezugnehmend auf Nicoles und Carmens E-Mail möchten wir die drei wesentlichen Punkte herausgreifen:

IMG_4536.HEIC

1)    Wir stimmen zu, dass es Klärungs- und Optimierungsbedarf mit Altmann&Partner gibt (z.B. Abrechnungen, fehlende Information, Intransparenz der Kosten, nicht zufriedenstellende Organisation und Durchführung der Eigentümerversammlungen). 


2)    Wir erkennen, dass die Leistungen des Hausmeisterehepaares seitens des bisherigen Vermietungsservices eingeschränkt wurden und damit für die vermietenden Eigentümer nicht mehr optimal sind (z.B. Apartmentreinigung, Schlüsselübergabe, Sprechzeiten, Kurtaxe).


3)    Wir haben auch mitbekommen, dass einige Eigentümer offensichtlich ein persönliches Problem mit Familie Sieberer haben (z.B. in Nicole Urbaneks und Carmen Bethkes E-Mail beigefügte persönliche Eindrücke, Art des Miteinanders auf den Eigentümerversammlungen).

Der scheinbar alternativlose Lösungsvorschlag von Carmen Urbanek und Nicole Bethke ist die Kündigung von Margit und Walter Sieberer und anschließend die Aufkündigung der Verträge mit Altmann&Partner. 

WIR BRAUCHEN EINEN

Diesem Vorgehen widersprechen wir!

Denn es gibt derzeit keine vorgeschlagenen Alternativen, wer zukünftig die Hausmeister- und Hausverwaltungsaufgaben übernimmt und zu welchen Konditionen. Das Haus stände ab der Sommer-Hochsaison ohne Hausmeister da?

Lasst uns bitte nichts überstürzen, sondern die Probleme sachlich und zielorientiert lösen.

Group of Diverse Multiethnic People Plan

WIR SOLLTEN

Blank Diagram (2).png

WIR SOLLTEN

1.

Eine thematische Diskussion unter uns Eigentümern durchführen, um jene Themen zusammenzutragen, die aus sachlicher Sicht nicht gut laufen, sowohl mit Fam. Sieberer als auch mit Altmann&Partner.  

  • Lasst uns die bisher fehlenden, offiziellen Bestrebungen der Eigentümergemeinschaft, die Probleme strategisch und sachlich zu lösen, nachholen. Anschließend suchen wir mit Margit und Walter Sieberer das Gespräch, in dem einige nicht emotional vorbelastete Eigentümer alle Punkte mit ihnen durchsprechen und gemeinsam nach Lösungen suchen, was ggf. auch eine inhaltliche Vertragsänderung notwendig macht. 
     

  •  Lasst uns mit einer Auswahl an engagierten Eigentümern ein Gespräch mit Altmann&Partner führen, um unsere Vorstellungen nach Veränderung und besserer Information und Kommunikation klar kundzutun und ggf. die Zusammenarbeit vertraglich zu optimieren.

2.

Falls es zu keiner zufriedenstellenden Lösung mit dem Hausmeisterehepaar und Altmann & Partner kommt, konkrete Vorschläge oder Angebote für eine zukünftige Hausmeister- und Immobilienverwaltungslösung einholen. 

  • Wir müssten vorab Fragen klären, wie: Wer sollen die neuen Hausmeister und die neue Immobilienverwaltung sein? Zu welchen Konditionen? Mit welchen Vertragsinhalten? Was passiert, wenn keine neuen Vertragsnehmer gefunden werden?

3.

Aufpassen, dass persönliche Probleme zwischen Menschen auf persönlicher Ebene bleiben und nicht Auslöser für die Bewertung bzw. Herabsetzung der geleisteten Arbeit ist.

emotional_rational_1_edited.png
  • Bitte lasst nicht außer Acht, dass das Haus in einem gepflegten Zustand ist, sowohl innen als auch im Außenbereich. Familie Sieberer ist engagiert und hat Vieles im Haus zum Positiven verändert.
     

  • Dass die Art der Kommunikation von Walter Sieberer nicht alle verstehen, können wir nachvollziehen und daß es deshalb auch schon einige Beschwerden von Gästen gegeben hat. Aber wir haben auch die Erfahrung gemacht, dass er fast immer bereit ist, anzupacken, das Haus inSchuss zu halten.
     

  • Übrigens: Das Aussetzen der fixen Sprechstunden wurde bei der Eigentümerversammlung 2019 gemeinsam beschlossen. Ziel dieser Maßnahme war der effektive Einsatz der zur Verfügung stehenden Arbeitszeit der Hausmeister. 
     

  • Alfred Mischke (Beirat) weist ferner darauf hin, dass dringend davon abzuraten ist, einem Eigentümer reihenweise Vollmachten zu übertragen. Wenn ein Eigentümer auf diese Weise die absolute Stimmmehrheit der Eigentümer hat, kann er praktisch alles entscheiden, was er möchte. Gute Entscheidungen setzen sich auch ohne „Machtmonopole“ durch, wirklich schlechte nur mit einer absoluten Stimmmehrheit in einer Hand.

Wir möchten Euch einladen, unter gemeinsam jene Themen zusammenzutragen, die wir dann mit Familie Sieberer und mit Altmann&Partner ansprechen und klären wollen.  Lasst uns dieses Problem als Chance sehen, endlich als Gemeinschaft zu agieren und unsere Interessen klarzumachen. Das aber bitte mit Respekt, Sachlichkeit und Zuversicht – und gern auch mit einem Quäntchen Humor. 

IMG_8466.JPG

Denn wie Nicole Urbanek und Carmen Bethke schon richtig sagen: 

 

..unser Feriendomizil ist doch etwas ganz Besonderes, das wir wohl alle sehr wertschätzen..

Lasst uns diese Wertschätzung auch füreinander und im Miteinander an den Tag legen.

Diese Eigentümer unterstützen bereits den hier geschilderten Ansatz:

NEUER ANSATZ

ZEIT FÜR ETWAS NEUES

IN DER GEMEINSCHAFT, GUT ORGANISIERT

Sehr geehrte Eigentümergemeinschaft,

Die Website www.hintermoos.at wollten wir Euch bei der nächsten Eigentümerversammlung vorstellen. Sie soll ein Angebot von uns Eigentümern an die Gemeinschaft sein, mehr Informationen zu erhalten, miteinander zu kommunizieren und sich selbst auch gern einzubringen, wenn man möchte. Daher gibt es eine Eigentümer-Seite mit Login, für die man sich anmelden muss, um mitzudiskutieren und mitzumachen. So wollen wir sicherstellen, dass wir unter uns offen reden können.

 
Die Website soll außerdem sowohl für uns Eigentümer als auch für unsere Urlaubsgäste eine Plattform sein, auf der alle Informationen rund um den Urlaub verfügbar sind. Wir sind derzeit noch in Arbeit, wollen aber dieses tolle Tool nun jetzt schon nutzen, um ein erstes neues Miteinander zu ermöglichen.